1/3 Messier-Marathon 3/4. Juli 2014

Spechtelberichte, Sichtungen, Logs, was habt ihr gesehen...
Antworten
Benutzeravatar
HelmutS
Beiträge: 441
Registriert: Di 10. Mai 2011, 21:43

1/3 Messier-Marathon 3/4. Juli 2014

Beitrag von HelmutS » Sa 5. Jul 2014, 13:21

Hallo,

jetzt um diese Jahreszeit ist es mit dem Spechteln so eine Sache. So richtig dunkel wird es sehr spät und wirklich finster bleibt es auch nicht sooo lang.

Am Donnerstag 3.7 war es abends mal wieder angenehm warm und so machten wir ein kleines Familientreffen in unserem Garten. Nach einen schönen Sonnenuntergang zeigte sich der zunehmende Mond am Westhimmel vor seiner schönen Seite. Auch der Mars war gut zu sehen. Gegen 23:30h MESZ war Aufbruch angesagt.

Hmm, jetzt schon ins Bett gehen, kommt nicht in Frage. Aber da war doch was mit Kleinplaneten, die sich in der Jungfrau sehr nahe gekommen sollten. Ja genau, Vesta und Ceres siehe hier:viewtopic.php?f=7&t=306

Schnell mal auf die Sternkarte geschaut, ob die beiden KP's überhaupt noch über den Horizont sind, ja sie waren es. Dann ging es ruck-zuck. Mein Steiner Fernglas 15x80 (F15x80) geschnappt, vorher mit GUIDE9 eine kleine Aufsuchkarte ausgedruckt und schon nach wenigen Minuten waren die zwei Kleinplaneten im Blickfeld des F15x80. Sie bildeten mit den Stern SAO 139359 (6,4mag) ein kleines Dreieck und waren deshalb leicht zu identifizieren. Zum Aufsuchen diente der Stern zeta Vir (3.37mag) der nur ca. 1.5° oberhalb davon stand.
Vesta war 7.1mag und Ceres 8.4mag hell, der Abstand zueinander betrug 12.77'.

Eigentlich wollte ich von dem Mini-M-Marathon berichten.
Also los geht‘s.
Noch eins vorneweg: Beschreibungen der M-Objekte spare ich mir, kennt sie doch jeder schon in und auswendig.

Nach dem die beiden KP's abgespechtelt waren, versuchte ich M81 und M82 zu finden, war auch schnell geschehen. M51 ist auch in Reichweite meines F15x80, daher zack, da war er.
Mein Liebling, der Kugelsternhaufen (GC) M3, den ich immer eine Weile suchen muss, kann dann an die Reihe. Dann natürlich M13 und M92, beide GC's, im Her. Zwei Sternschnuppen mit langer Leuchtspur flogen von Boo in Richtung Nordwest. Laut Jahresbuch könnten es Nachzügler von den Juni-Bootiden gewesen sein.
All diese Spechtlereien konnte ich hinter meinem Wohnhaus tätigen, max. SQM-Wert lag bei 21.06 im Zenit.

Jetzt machte ich es mir auf meiner HAT (Helmuts Astro Terrasse) bequem. Das Sommersternbild Adler stand schön im Süden. M11, ein offener Sternhaufen (OC) war Pflicht. Ja und nun ab mit Vollgas in die Sommermilchstraße. M16, M17, M18, M24, M21, M20 und M8 von oben nach unten, alle leicht zu sehen, obwohl mein SQM-Meter nur 20.73 im Zenit anzeigte.

M22 ist richtiger Brummer von einem GC, im sehr tief stehenden Schützen, war richtig schön. M28 im gleichen Sternbild war da schon schwieriger. M25, ein OC in der Sommermilchstraße, war schnell gefunden.

Jetzt hatte ich Blut geleckt. Wo sind noch beobachtbare M's.

Ab in den Schwan (Cyg). M29 und M39, zwei OC, mussten dran glauben.

Oha, die Andromeda ist ja auch schon am Osthimmel zu sehen, der Herbst lässt grüßen. Es war nun mittlerweile 1:30h MESZ geworden. Na denn, M31, M32 ja sogar M110, wenn auch nur sehr schwach, waren schön zu sehen.

Weiter ging es zu M15 (GC) im Peg und zu M2 (GC) im Aqr.

M71 (GC) im Sge und M27 (PN) im Vul waren nun dran.

Wieder zurück zum Cyg, der Doppelstern Albireo, der getrennt werden konnte (schöner Farbkontrast), war die Aufsuchhilfe für M56 (GC).

Erwähnen möchte ich, das M57 mit meinem F15x80 freihändig nicht machbar war.

Ein Schwenk zur Cas. Hier wartete M103 darauf gesehen zu werden, aber was sich Herr Messier dabei gedacht hat, M103 in seinen Katalog aufzunehmen, na ja mich geht es ja nichts an.
Unweit von M103 sind paar schöne OC zu sehen, die mir besser gefallen als der eintönige M103, dies waren NGC663, NGC659 und der Eulenhaufen NGC457 mit den 2 schönen Augen (Sterne).

Jetzt wurde es langsam eng mit weiteren M's, dabei muss ich erwähnen, besondere Mühe noch mehr M-Objekte zu finden, machte ich mir nicht.

Aber der M33 musste es schon noch sein. Also wieder hinters Wohnhaus, weil es da viel dunkler war, als auf der HAT und schon war M33 (Gx) sichtbar. Und weil ich schon mal da war, konnte ich M12, M10 und M14, alle GC's im Oph, auch noch mitnehmen, wobei ich mir beim M14 mit dem Aufsuchen immer etwas schwer tue.

Zwischen And und Per liegt noch der M34 ein OC, den ich noch mit nahm und wenn ich richtig gezählt habe waren es 33 M's , also ein Drittel der gesamten M-Liste und damit war ich zufrieden, zumal die Uhr bereits 2:57h anzeigte.

Es macht schon Spaß, mit einem größeren Fernglas den Himmel abzugrasen, bei vernünftigen Temperatur, zum Schluss der Aktion zeigte das Thermometer +14°, Anfangs lag sie bei +18°.

So, dass war nun mein Bericht, meiner spontanen Spechtelaktion.
Ich hoffe er war nicht zu langweilig, nicht das ihr dabei eingenickt seit und die Tastatur im euren Gesicht, als Abdruck, tagelang zu sehen ist. :lol:

Gruß
Helmut
"Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt."
-- Arthur Schopenhauer --

Antworten